Selbst schuld.
Gratis bloggen bei
myblog.de


(Harry Potter) Stella Canis - Salutaria - Heilmittel ...?

Titel: Stella Canis

Thema: Harry Potter

3. Kapitel: Salutaria – Heilmittel ...?

„Jetzt lasst mich zu ihm! Ansonsten glaube ich euch ohnehin kein Wort! Ich will ihn mit meinen eigenen Augen gesehen haben!“ Harry wurde von Ron und George mit Gewalt von der Tür zum Wohnzimmer ferngehalten. „Harry, so warte doch, Mum hat gesagt wir dürfen jetzt auf keinen Fall stören!“ „Ich muss Sirius aber jetzt sehen.“

Hermine trat von hinten an die drei heran und legte Harry beruhigend eine Hand auf die Schulter. Er zuckte zusammen und fuhr zu ihr herum.

„Sie haben Recht Harry. Womöglich gefährdest du deinen Paten, wenn du Mrs. Weasley jetzt störst.“ Harry unterbrauch sie: „Ich weiß ja nicht ein mal sicher, ob diese Person wirklich mein Pate ist!“ Aber er hatte aufgehört sich gegen die beiden Weaslysprösslinge zur Wehr zu setzten. „Also, so weit ich das beurteilen kann, ist er es. Im übrigen, ein Vielsafttrank hätte mittlerweile wohl schon seine Wirkung verloren. Oder hast du vergessen, dass er nur exakt 60 Minuten eine Verwandlung aufrecht erhalten kann?“ Sie musterte Harry eindringlich, der sich wieder auf seinen Stuhl hatte sinken lassen.

Natürlich hatte er das nicht vergessen. Wie auch, schließlich hätte ihm diese Tatsache in seinem zweiten Jahr beinahe ein blaues Auge und noch so einiges mehr an Problemen eingebracht. „Ich weiß.“ Fügte er seinem Seufzer hinzu. „Es ist nur, ... Ich habe ihn fast ein Jahr für tot gehalten. Er ist hinter diesen Vorhang gefallen und“ er schluckte „und Dumbledore hat gesagt, dass es keine Möglichkeit gibt dies rückgängig zu machen.“ Harry merkte, wie ihm wieder die Tränen in die Augen schossen. Beschämt richtete er seinen Blick auf die quadratischen Kacheln am Boden. „Ich habe das ganze auch noch nicht ganz realisiert.“ Murmelte Ron. „Kann schon verstehen, wie schwer es dann erst für dich sein muss. Er sah Harry mit schief gelegtem Kopf an und zog dabei verständnisvoll eine Augenbraue hoch. Hermine lächelte in sich hinein. Mal wieder einer dieser typischen Ronblicke.

Die Jungs und Hermine ließen sich wieder zu den anderen an den Tisch sinken. „Kamen Mrs. Weasley oder Ginny noch mal raus. Wisst ihr was neues?“ Hermine blickte in die Runde. Besorgte Gesichter. Mr. Weasley schüttelte resigniert den Kopf: „Nein, du warst die letzte, die da raus kam.“ Er deutete mit einem Kopfnicken in Richtung Wohnzimmertür.

„Wozu brautest du eigentlich Hedwig?“ Harry zu ihrer linken sah sie an. „Molly sagt sie braucht Verstärkung und deshalb habe ich sie mit einem Brief zum Grimmauldplatz geschickt. Lupin und Moody kennen sich mit so was besser aus.“

„Mit was eigentlich?“ Ron, der zu ihrer anderen Seite saß, sah sie neugierig an. Hermine biss sich auf die Unterlippe. Es war ja überhaupt noch nicht sicher. Und selbst wenn es eine Bissverletzung wäre... Aber sie hatte selber schon genug über solche Arten von Verwundungen gelesen, dass sie kaum in der Lage war sich diesen Gedanken auszureden. Magische Verletzungen heilten sehr viel langsamer als gewöhnliche, bei Sirius’ Verletzung handelte es sich eindeutig um solch eine und Mrs. Weasley sprach von einer Bissverletzung, eine magische Bissverletzung also. „Hermine?“ Harry wirkte erschrocken. „Ist es sehr schlimm? Wird er durchkommen? Was ist passiert?“ Sie ließ den Kopf hängen. „Harry, wir sind uns noch nicht ganz sicher. Ich kann ziemlich genau sagen, dass es eine magische Verletzung ist und ...“ Sie schluckte und blickte auf die Tischkante. „Mrs. Weasley meinte es könnte vielleicht eine Bisswunde sein.“ Harrys Augen weiteten sich entsetzt. „Aber sie ist sich nicht sicher. Noch ein Grund aus dem sie Leute vom Orden braucht.“ Fügte sie schnell hinzu.

Es war klar gewesen, dass nicht nur sie eins und eins zusammen zählen konnte. Auch Ginny hatte, ihrer Reaktion nach zu urteilen schnell geschaltet. Von Ron kam ein geschocktes Aufstöhnen und Harry sah sie immer noch an. Sie spürte seine verzweifelten Blicke, wagte aber nicht aufzusehen. Mr. Weasley, Fred, George und Charly schwiegen. An der gespannten Stimmung, die den Raum füllte, spürte Hermine, dass auch sie mehr als erschrocken waren über diese Nachricht.

„Aber ihr wisst doch, dass ein Werwolf Sirius eigentlich nichts anhaben kann. Jedenfalls, wenn er sich verwandelt hat. Schließlich wurde er wegen eines Werwolfs zum Animagus.“

„Und was ist, Hermine? Was ist, wenn er schon zu geschwächt war um sich noch zu verwandeln? Was wenn er überrascht wurde und keine Chance mehr hatte sich zu verwandeln, oder...? Was dann?“ Harrys Stimme zitterte.

„Ach was. Und selbst wenn, Harry. Du knnst du Lupin. Und ? Schadet es ihm, dass er bei Vollmond mal nicht so gut drauf ist? Es gibt mittlerweile gute Möglichkeiten die Verwandlung abzuschwächen. Mal ehrlich. Wozu die trübe Stimmung hier? Wir alle hielten Sirius für tot. Jetzt wissen wir, dass er noch lebt!“ Es sprudelte aus Hermine heraus, sie konnte Harrys Zweifel verstehen und die Sorge aller, ob Sirius es wirklich überstehen würde, aber alles in allem, war die Situation doch eigentlich „erfreulich“. Erfreulich war noch gar kein Ausdruck. Sie sollten feiern und jubeln anstatt Trübsal zu blasen. Obwohl sie mit dem feiern besser noch warten sollte, bis Sirius so weit auf den Beinen war, dass er mit feiern konnte. Hermine grinste.

„Sie hat Recht.“ Meinte Ron trocken. Die andere sahen ihn an, dann grinsten sie auch. Harry zwar noch etwas verhalten, aber als Hermine ihn und Ron an sich drückte, musste er auch lachen.

„Du hast wirklich Recht, Hermine. Er wird sicher durchkommen und was spielte es dann schon für eine Rolle, wenn er ein Werwolf ist.“

Plop

„Geht’s hier um Moony?“ Plötzlich waren zwei Gestalten in die Küche appariert. Die am Esstisch versammelte Mannschaft grinste noch breiter und Harry stand als erster auf um Lupin und Tonks zur Begrüßung zu umarmen. Er lachte. „Ich dachte es gibt einen schwer verletzten. Wieso die fröhlichen Gesichter?“ Stichelte Tonks. „Hat unsere Hermine wieder mal maßlos übertrieben?“ Hermine verschränkte die Arme. „Nein, habe ich nicht. Nur die Identität des Verletzten lässt diese ausgelassene Stimmung zu.“ Lupin sah sie verwirrt an. Harry der noch an seinem Hals hing sah ihn an. „Sirius.“ Hauchte er. Lupin blieb der Mund offen stehen, den er geöffnet hatte um nachzuhaken. „Das kann doch nicht wahr sein!“ Jauchzte Tonks und ließ ihre überschüssige Freude an Lupin und Harry aus, indem sie beide feste drückte. (Auf Lupins Wangen legte sich ein leichter rosa Hauch.) Als sie die beiden wieder losließ fand Lupin seine Stimme wieder. „ Was ist den mit ihm passiert?“ „Er ist bewusstlos.“ Stellte Charly die Situation klar. „ Mum sagt er hätte eine Bisswunde an der Wade.“ Lupins Augen weiteten sicht. „Im schlimmsten Fall wird er so einer wie du.“ Sagte Harry grinsend. Auch Lupin und Tonks schockte diese Nachricht im ersten Moment. „Und wenn schon.“ Hermine startete wieder ihre Aufmunterungsrede. „mit dir gibt’s doch auch kaum noch Probleme. Die Hauptsache ist, dass er lebt.“ Lupin nickte und Tonks strahlte.

Die Tür ging einen Spalt weit auf und Ginnys vor Anstrengung und Aufregung bleiches Gesicht erschien. „Hallo?! Würden sich die werten Herrschaften vom Orden vielleicht mal um den schwer Verletzten hier kümmern. Ihren Pflichten nachkommen? Glaubt ihr eigentlich wir hören hier drinnen nicht, dass ihr da seid?“ Tonks machte ein schuldbewusstes Gesicht und wuselte hinter Lupin, der sich sofort in Bewegung gesetzt hatte her.

Sirius lag immer noch bewusstlos auf dem Sofa, Molly hatte seine Wunde ausgewaschen, einen provisorischen Verband angelegt und den Heilzauber noch einige Male ausgeführt.

Als Lupin jetzt die weiße, vom Blut an einigen Stellen etwas rotbraun gefärbte Binde abnahm, sah die Wunde immer noch ziemlich übel aus. Die Heilzauber hatten nicht viel gewirkt. Molly ließ resigniert die Schultern sinken und ihre Tochter legte ihren Kopf an ihre Schulter. „Wir schaffen das schon, Mum.“
21.5.07 21:55
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de